Back to top

/ Gut beraten – Weiterbildung der Versicherungsvermittler in Deutschland

Punkte sammeln für höhere Beratungsqualität

Seit 2014 läuft offiziell die Brancheninitiative „gut beraten – Weiterbildung der Versicherungsvermittler in Deutschland“.

Träger der Initiative sind u.a. der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) und das Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V.

Ziel ist es, den Berufsstand des Versicherungsvermittlers weiter zu professionalisieren und durch regelmäßige strukturierte und transparente Weiterbildung die Beratungskompetenz für Kunden zu erhöhen.

Die IPV-Akademie unterstützt dieses Engagement und hat sich als Bildungsdienstleister im Rahmen dieser Initiative akkreditieren lassen (Akkreditierungsnummer: GB-BDL-20140218-30035). 

Versicherungsvermittler können nun mit den Seminaren der IPV-Akademie Weiterbildungspunkte sammeln und auf Ihrem Weiterbildungskonto gutschreiben lassen. Die genaue Anzahl der Punkte entnehmen Sie bitte unseren Seminarbeschreibungen.

Weitere Informationen zur Brancheninitiative „gut beraten – Weiterbildung der Versicherungsvermittler in Deutschland“ finden Sie auf www.gutberaten.de.

/ FAQ´s zur Weiterbildungsinitiative für Versicherungsvermittler "gut beraten“

1. Was bezweckt die Initiative und wer trägt sie?

Die Initiative „gut beraten – Weiterbildung der Versicherungsvermittler in Deutschland“ wurde von den Trägerverbänden der Versicherungswirtschaft initiiert. Ziel ist es, die Weiterbildung zu strukturieren und transparent zu machen und den Berufsstand so weiter zu professionalisieren.

2. Muss ich an dieser Initiative teilnehmen?

Die Teilnahme an der Initiative erfolgt bislang auf freiwilliger Basis. Die Initiative greift einer Novellierung der EU-Vermittlerrichtlinie (IMD2) vor, in der es auch um die Anforderungen an die Qualifikation von Versicherungsvermittlern geht. Sie wird voraussichtlich 2016 in Kraft treten.

3. Wo kann ich Weiterbildungspunkte (WP) sammeln?

Versicherungsgesellschaften, Verbände und Bildungsdienstleister, die über die Initiative akkreditiert sind, können ihre Weiterbildungsmaßnahmen bepunkten, wenn sie nach den Bewertungsregeln der Initiative durchgeführt werden.

4. Für welche Weiterbildungsmaßnahmen kann ich Punkte sammeln?

Alle Weiterbildungsmaßnahmen können bepunktet werden, die die Fach- und Beratungskompetenz der Teilnehmer schulen und somit einer besseren Kundenberatung dienen. Dies kann in Form von Präsenzveranstaltungen, eLearnings und auch Praxisbegleitungen als Individualtraining geschehen.

5. Wie viele Weiterbildungspunkte muss ich sammeln?

Eine Unterrichtseinheit (45 Minuten Lernzeit) entspricht einem Weiterbildungspunkt (WP). In fünf Jahren müssen insgesamt 200 WP gesammelt werden. Dann erhält der Vermittler ein unternehmensübergreifendes Zertifikat. Bereits nach einem Jahr bekommt er einen Nachweis über seine Teilnahme an der Initiative, wenn er innerhalb eines Jahres 40 WP erworben hat. So kann er sein Weiterbildungsengagement seinen Kunden gegenüber transparent machen.

6. Wo werden diese Punkte gesammelt und verwaltet?

Die Weiterbildungsaktivitäten jedes teilnehmenden Vermittlers und die dazugehörigen Weiterbildungspunkte werden auf einem unabhängigen Weiterbildungskonto in einer zentralen, überbetrieblichen Datenbank erfasst.

7. Wer hat Zugriff auf das Weiterbildungskonto?

Nur der Vermittler selbst und der von ihm zur Kontoeröffnung beauftragte Trusted Partner Service hat Einsicht in das Konto.

8. Wie sicher ist das Weiterbildungskonto?

Die Initiative legt großen Wert auf IT-Sicherheit, analog dem Sicherheitsstandard von Banken beim Online-Banking.

9. Was kostet die Teilnahme?

Die Übermittlung eines Weiterbildungspunktes in die Datenbank der Initiative kostet 1,- EUR. Für die im IPV-Akademie Seminarprogramm benannten Seminare werden die Kosten vom IPV getragen. Für den Besuch der IPV-Akademie Seminare entstehen den Teilnehmern an der Initiative somit keine Kosten.