Back to top

Zahnzusatzversicherung - Private Vorsorge lohnt sich

Artikel aus dem IPV-Journal online 01-2018

Bundesweit ist ein starker Trend zu mehr privater Vorsorge im Bereich der Zahnzusatzversicherungen zu verzeichnen. Immer mehr Menschen setzen demnach auf eine Zahnzusatzversicherung. Denn ohne eine private Absicherung müssen gesetzlich Versicherte – insbesondere beim Zahnersatz – einen Großteil der oftmals teuren Zahnarztkosten selbst tragen. Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) übernehmen oft nur einen Teil der Kosten. Um sich vor den beträchtlichen Kosten zu schützen, ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll. Doch worauf sollten gesetzlich Versicherte dabei achten?

Schutz vor hohen Zahnarztkosten

Der Barmer Zahnreport 2017 zeigt, dass mehr als jeder dritte gesetzlich Versicherte im Jahr 2015 mindestens einmal einen Zahnarzt aufgesucht hat. Die gesetzlichen Krankenversicherungen haben dabei im Durchschnitt für jeden Versicherten ca. 185 EUR ausgegeben. Oft geht die zahnärztliche Behandlung dann auch noch über die Regelversorgung (medizinisch notwendige Versorgung) hinaus, so dass, die gesetzlich Versicherten diese Mehrkosten aus eigener Tasche zahlen müssen. Bei Zahnersatzbehandlungen übernehmen die gesetzlichen Krankenversicherungen auch bei der Regelversorgung nur einen Festzuschuss in Höhe von 50 Prozent. Dieser Zuschuss kann sich durch die Teilnahme an den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen auf maximal 65 Prozent erhöhen. Der Versicherte führt diesen Nachweis durch den Eintrag der Vorsorgeuntersuchungen in seinem Bonusheft. Die restlichen Behandlungskosten werden als Eigenanteil gewertet und müssen vom Versicherten selbst gezahlt werden. Wer sich also für eine höherwertige Behandlung entscheidet, bekommt schnell eine Zahnarztrechnung über mehrere hundert oder sogar tausende Euro. Hier ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll und lohnend. Mit dieser haben die gesetzlich versicherten Patienten die Möglichkeit, ihren Eigenanteil deutlich zu verringern.

Versicherte entscheiden, welche Zahnzusatzversicherung sich für sie lohnt

Da in der Zahnmedizin die Zahnersatzbehandlungen oft die höchsten Kosten ausmachen, ist für die meisten gesetzlich Versicherten die Höhe der Zahnersatzleistungen bei der Wahl einer geeigneten Zahnzusatzversicherung von Bedeutung. Daher sollte in diesem Fall immer darauf geachtet werden, dass der Zusatzversicherer einen möglichst großen Teil der gesamten Behandlungskosten übernimmt. Somit sollte der Versicherte auf die Leistungsbeschreibungen der Zusatztarife genau achten. Hier ist es wichtig zu hinterfragen, ob die Zusatzversicherung lediglich für die Restkosten der Regelversorgung leistet oder sich an der Gesamtrechnung (also auch an den Kosten über die Regelversorgung hinaus) beteiligt. Wer also Wert auf anspruchsvollere und ästhetische Behandlungen legt, sollte eine leistungsstarke Zahnzusatzversicherung wählen. Oft beinhalten dann solche Tarife auch Leistungen für Zahnbehandlungskosten oder prophylaktische Maßnahmen wie eine professionelle Zahnreinigung.

Auf Vertragsbedingungen bei Abschluss einer Zahnzusatzversicherung achten

Am besten ist es, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen, solange der Gebisszustand noch einwandfrei ist. Daher sollten gesetzlich Versicherte einen solchen Vertrag so früh wie möglich abschließen, da die Zähne in jungen Jahren meist noch gesünder und besser erhalten sind. Eine frisch abgeschlossene Zahnzusatzversicherung nützt wenig, wenn die Zahnprobleme bereits vor Versicherungsbeginn bestanden haben und demzufolge eine größere Zahnsanierung ansteht. Denn für bereits laufende Behandlungen bzw. für vor Versicherungsbeginn bekannte Zahnprobleme leisten die Zusatzversicherer in der Regel nicht. Dies klärt der Versicherer bei Antragstellung durch eine Gesundheitsprüfung ab. Die im Antrag gestellten Gesundheitsfragen müssen korrekt beantwortet werden, da sonst im Leistungsfall der Versicherer die Zahlung verweigern kann. Im schlimmsten Fall kann er vom Vertrag zurücktreten. Wer sich also bei den Fragen nach seinem Gebisszustand unsicher ist, sollte bei seinem Zahnarzt nachfragen.

Weiterhin enthalten viele Zahnzusatzversicherungen eine Wartezeit. Diese beträgt zu Beginn des Vertrages meist acht Monate, während derer der Versicherer gar keine zahnärztlichen Kosten übernimmt. Zusätzlich beschränken fast alle Zusatzversicherer ihre Leistungen durch eine sogenannte Zahnstaffel in den ersten fünf Jahren auf bestimmte Höchstsummen.

Falls Sie weitere Fragen oder Interesse an einem Zahnzusatztarif haben, stehen wir Ihnen gern unter 030 206732-148 zur Verfügung. Wir erstellen Ihnen auch gern einen unverbindlichen Versicherungsvorschlag.

Stockfoto Zahnarzt Zahnzusatzversicherung
Für ein schönes Lächeln
Ansprechpartner
Katrin Musche
Katrin MuscheBeratung Krankenversicherung
Tel.
030 206732-148
Fax
030 206732-312
E-Mail
E-Mail senden
Alle IPV-Journal online ansehen

Fehlermeldung

  • Notice: Trying to get property of non-object in node_page_title() (Zeile 2200 von /kunden/544565_10777/ipv.de/live/releases/20191209172346Z/web/modules/node/node.module).
  • Notice: Trying to get property of non-object in node_page_title() (Zeile 2200 von /kunden/544565_10777/ipv.de/live/releases/20191209172346Z/web/modules/node/node.module).